E Mail Security – Wie schütze Ich mein Email Postfach

Lesedauer: 4min | Autor: Lukas Dubiel| 06.09.2022
Start » IT-Blog » Mail Security – Wie schütze ich mein Email Postfach?

E Mail Security: Wie schütze Ich mein Email Postfach?

Das E-Mail Postfach ist das Haupteinfallstor für Schadsoftware (eng. „Malware“). Nur ein einfacher Klick auf einen Link und schon kann ein riesiger Schaden entstanden sein. Täglich werden im Internet Millionen von E-Mail Adressen und Passwörtern geleakt. Die Folge davon sind Milliarden von schädlichen Mails, die die Postfächer von Internetnutzern zumüllen. Laut Verizon werden 90% aller Cyberangriffe via Email initiiert.

Sie möchten wissen, wie Sie ihr E-Mail Postfach vor Spam, Malware und Phishing E-Mails schützen? Dann sind sie hier genau richtig.

Mail Sicherheit Email Security

Was ist Email Security?

Email security ist ein Teilbereich von Cybersecurity. Es umfasst alle Methoden und Maßnahmen, die den sicheren Austausch und Empfang von Emails, sowie die sichere Nutzung des Email Postfachs gewährleisten. Dazu gehören Themenbereiche wie Spamfilter, E Mail Verschlüsselung, Secure Mail Gateway oder Zero Day. Genauso wichtig, wie technische Methoden sind Maßnahmen zur Aufklärung von Mitarbeiter/innen. Diese verursachen durch Unwissen und Fahrlässiges Handeln oft Schwachstellen, die als Eingangstor von Schadsoftware genutzt werden.

E mail Sicherheit: Welche Bedrohungen gibt es?

Malware

Alle verschiedenen Arten von Cyberbedrohungen werden unter dem Begriff Malware (englisch für „Schadsoftware“) zusammengefasst. Unter dem Begriff verstecken sich Spyware, Ransomware, Viren, Trojaner, Worms und weitere Methoden, mit denen Cyberkriminelle versuchen, Schaden auf Servern und Netzwerken von Organsationen zu verursachen.

Spam

Spam ist der Überbegriff für das Versenden und Empfangen von Massennachrichten und Emails. Diese Nachrichten sind in der Regel für den Empfänger unerwünscht. Spamnachrichten sind eher harmlos im Vergleich zu den anderen Bedrohungen. Die Folge von massenhaft Spam mails sind jedoch Chaos in Email-Postfächern und überlastete Mailserver.

Spamming ist zwar sehr lästig, dennoch geht von Spam mails in der Regel keine direkte Gefahr für die Integrität eines Servers, Netzwerks oder einer IT Infrastruktur aus.

Phishing Emails

Die Gefahrenlage erhöht sich deutlich, wenn wir über Phishing sprechen. Hier werden Emails mit der klaren Intention versandt, sich unbefugten Zugriff zu einem Netzwerk zu verschaffen oder sensible Daten zu stehlen.

In der betroffenen Mail wird ein schädlicher Anhang oder Link beigefügt. Oft wird der Adressat in Phishing Mails auch zu Handlungen aufgefordert, deren Ziel es ist, Passwörter oder andere sensible Daten offenzulegen.

Social Engineering

Bei Social Engineering versuchen Cyberkriminelle, Personen in Organisationen zu manipulieren und dazu zu bringen, vertrauliche Informationen (Passwörter, Konto- und Zugangsdaten) preiszugeben. So können Sie sich Zugang zum Firmennetzwerk verschaffen oder Schadsoftware in die Infrastruktur der Organisation einschleusen. Strenggenommen ist Phishing ebenfalls eine Art des Social Engineerings.

Social Engineering ist deutlich komplexer und aufwendiger als gewöhnliche Methoden. Schlupflöcher entstehen hier oft durch unvorsichtiges Handeln der Mitarbeiter/innen. Durch Preisgabe von vertraulichen Bildern, Informationen in Sozialen Netzwerken können Cyberkriminelle ohne Barriere die nötigen Daten sammeln, um dann eine individuelle Angriffsstrategie zu entwickeln.

Warum ist Email Security so wichtig für Unternehmen

Emails sind auch in 2022 weiterhin der wichtigste Kommunikationskanal in Unternehmen. Dies gilt nicht nur für die Kommunikation innerhalb des Unternehmens, sondern auch nach außen. Nahezu alle Mitarbeiter öffnen und versenden täglich Emails. Das wissen auch Cyberkriminelle und wählen Email Postfächer als ihr Hauptangriffsziel. Millionen von schadhaften Emails landen jede Minute in den Email-Postfächern von Email-Usern in Deutschland.

Welche Best Practices für die optimale Email Security?

Haupt-Email verschleiern, seltener verwenden

Jedes Mal, wenn Sie online ihre Email eintragen, erhöht sich das Risiko, geleakt zu werden. Um im Internet möglichst sicher zu sein, sollte so selten wie möglich die Haupt-Email angegeben werden. Durch das Nutzen von unwichtigen Email-Adressen mit Pseudonym anstatt des echten Namens wird verhindert, dass der echte Name ungewollt im Internet auftaucht. Dadurch vermeidet man, dass Spam und andere Malware in ihrem wichtigsten Postfach landet.

Wegwerf Emails verwenden

Es gibt einige kostenlose Tools, mit denen man seine Hauptemail verschleiert und anstelle der eigentlichen Mailadresse eine Wegwerf-Mail verwenden kann. Meldet man zum Beispiel bei einem Newsletter an, kann eine einmalige Mailadresse generiert werden. Die Mails werden auf die Haupt-Emailadresse umgeleitet. Hat man eines Tages genug vom Newsletter oder bekommt plötzlich lästigen Spam über die Adresse, kann man diese einfach blockieren oder abwerfen, ohne sich dabei wieder überall neu eintragen zu müssen.

Spamfilter richtig einstellen und Spam markieren

Ein recht banaler Tipp. Dennoch wird er oft nicht genutzt. Bekommt man regelmäßig Spam-Emails, sollte man unbedingt darauf achten, diese konsequent als Spam zu markieren und auszumisten, anstatt sie nur zu ignorieren. Postfächer und Spam-Filter können dadurch lernen und Muster erkennen und somit in Zukunft bei erneutem Spam präziser entscheiden, ob die Email regulär angezeigt wird oder nicht.

Secure Email Gateway (SEG)

Zum Schutz von geschäftlichen Email Postfächern kommen Secure Mail Gateways zum Einsatz. Dabei handelt es sich, um eine Software oder Hardware, die den Email Verkehr genau untersucht und ähnlich wie bei einer Firewall entscheidet, welche Email passieren kann und welche nicht. Moderne Unternehmen setzen in diesem Zusammenhang häufig auf cloud-basierte Email Gateways. Eine Alternative bieten standortbasierte Email-Gateways.

Brauchen Sie Hilfe in Sachen Cybersecurity?

Ein IT-Dienstleister wie jemix hilft Ihnen bei der Einrichtung einer modernen Cybersecurity-Lösung und steht Ihnen als externer Berater und IT-Spezialist zur Verfügung. Vereinbaren Sie noch heute Ihr kostenloses Erstberatungsgespräch!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

  Kontakt aufnehmen

Starke Partnerschaften

Sophos-Partner Logo Gold

Synology-Logo

HAMBURG
Alter Teichweg 25
22081 Hamburg
T: +49 (0) 40 899 55 99 90
F: +49 (0) 40 899 55 99 92

KÖLN
Garzweilerweg 12
50829 Köln
T: +49 (0) 221 650 88 880
F: +49 (0) 221 650 88 882

BERLIN
Hauptstraße 117
10827 Berlin
T: +49 (0) 30 887 10 233
F: +49 (0) 30 887 10 232

PALMA DE MALLORCA
Camí del Corb Marí 6
07015 Palma, Illes Balears
T: +34 (0) 34 871 180422

Öffne Chat
Hallo! Schreiben Sie uns bei Fragen gerne auf WhatsApp.